Ganztagsrealschule Hoffmannallee 1954 - 2017
Ganztagsrealschule Hoffmannallee1954 - 2017

Unsere Ganztagsrealschule von A bis Z

Diese Informationsschrift erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und soll auf gar keinen Fall das Gespräch ersetzen, in dem sich beim Nachfragen vieles von dem, was hier aufgeschrieben ist, erst mit Leben füllen lässt.

 

Aber die Erfahrung zeigt: Immer dann, wenn man eine Frage hat, ist gerade niemand erreichbar, der sie beantworten kann. Hier soll diese Information helfen.

 

 

Wir bitten um Verständnis, dass nur aus Gründen der besseren Lesbarkeit durchgängig die männliche Form der Lehrerinnen- und Schülerinnen-Benennung erfolgte. Die weibliche Form ist selbstverständlich immer mit gemeint.

 

Amtsblätter

Sie erscheinen monatlich und sind in einem Ordner im Wandregal im Lehrerzimmer zur Information eingeheftet; die Kenntnisnahme ist Dienstpflicht; Abzeichnen auf beigehefteter Namensliste; alte Amtsblätter finden Sie ebenfalls dort.

 

Arbeitsebene

In der dritten Etage in Haus 5 befindet sich unsere Arbeitsebene. Hier stehen Ihnen ein WLAN Zugang ebenso zur Verfügung, wie (Gruppen)Arbeitstische, alle Materialien der Fachschaften für den unterrichtlichen Einsatz, ein Container für Ihre persönlichen Dinge – diesen bitte sorgfältig verschließen – sowie ein Fotokopierer.

Aufsicht

Aufsichtszeiten sind die Pausen und die Zeit vor Unterrichtsbeginn – sogenannte Frühaufsicht (ab 7.30 Uhr). Sie sind äußerst pünktlich einzuhalten. Generell gilt, dass kein(e) Schüler/in während der großen Pause bzw. vor dem Unterricht im Schulgebäude sein darf. Ausnahme: Forum! Die allgemeine Aufsichtspflicht gilt für alle Lehrer. Schüler dürfen nicht ohne Aufsicht in einem Unterrichtsraum gelassen werden. Einzelheiten entnehmen Sie bitte dem Aufsichtsplan, der im Lehrerzimmer aushängt. Mit Einführung  des Ganztagsbetriebs gilt eine erweiterte Aufsichtsregelung, die es den Begleitsituationen „Mittagessen“ und „Freizeit“ ersichtlich wird.

Aushänge

Offizielle Mitteilungen für das Kollegium finden Sie am sogenannten schwarzen Brett im Kopierraum. Wichtige Informationen werden zudem per e-mail Verteiler versandt. Vertretungspläne sehen Sie über das Digiboard im Kollegiumszimmer.

BASS

Bereinigte amtliche Sammlung der Schulvorschriften NW; jährlich erscheinende aktuelle Zusammenstellung der gültigen Verwaltungsvorschriften; Vorjahresexemplar im Lehrerzimmer; aktuelles Exemplar bei der Schulleitung

Beihilfe

Antragsformulare sind im Sekretariat erhältlich. Die Anträge werden mit der Privatpost. Der Bescheid kommt mit der Dienstpost, Broschüren über Beihilferecht gibt es bei den Lehrerverbänden. Weitere Infos stehen im Internet. Die Beihilfestelle bittet, Antragshäufungen vor und in Ferien zu vermeiden.

Beratungslehrer

Wir haben keinen Beratungslehrer mehr, jedoch eine Schulsozialpädagogin, Frau Bothorn. Ihre Aufgaben sind u.a.: Vertrauliches Beraten von Schülern in Not- und Konfliktfällen, Beratung der Schulleitung in diesen Fällen, Teilnahme an Klassenkonferenzen.

Betriebspraktkum

Da wir nur noch die Jahrgangsstufe 10 haben, führen wir keine Betriebspraktika mehr durch.

Beurlaubung

Eine Beurlaubung für Kollegen ist nur in besonderen Fällen möglich. Die Genehmigung erfolgt über die Schulleiterin bzw. die Bezirksregierung.

Nach Absprache zwischen der Schulleitung und den Betroffenen  gibt es im Einzelfall auch die Möglichkeit der sogenannten kollegialen Vertretung.

Bewegliche

Ferientage

In einem Schuljahr werden 3-4 bewegliche Ferientage per Schulkonferenzbeschluss festgesetzt. Traditionell ist in
Kleve der Karnevalsmontag unterrichtsfrei.

Bilingualer
Unterricht

Seit 1991 gibt es an unserer Schule einen bilingualen Zweig. Jeweils eine Klasse pro Jahrgangsstufe lernt von Anfang an neben Englisch auch Niederländisch.

 In Jahrgangsstufe 9 und 10 werden Unterrichtseinheiten in den Sachfächern Erdkunde und Geschichte auf Niederländisch unterrichtet.

Blaue Briefe

Ab der Klasse 6 werden rechtzeitig vor Zeugnisterminen blaue Briefe versandt. Ein Aushang weist Sie auf die Termine hin, diese stehen auch im Jahresterminplan. Der Fachlehrer hat eine Bringschuld, die  Klassenleitung ist für die Vollständigkeit der Liste und die notwendigen Eingaben in den Computer verantwortlich. Er veranlasst den Druck und den Versand der Briefe. Die von den Eltern unterschriebenen Kenntnisnahmen der blauen Briefe werden von der Klassenleitung gewissenhaft zurückgefordert und im Klassenordner abgeheftet.

Verwarnt werden alle Fächer in denen, abweichend vom letzten Zeugnis, die Leistungen zum Zeitpunkt der Warnung nicht sicher ausreichend sind.

Eine Verwarnung auf „ungenügend“ muss in jedem Fall erfolgen.

Müssen Schüler bei Nichtversetzung die Schule verlassen, so muss darauf ebenfalls hingewiesen werden.

Bücherausgabe

Sie erfolgt zu Beginn des Schuljahres (oder Schulhalbjahres) durch die Klassen- oder  Fachlehrer. Für den korrekten Einband der Bücher innerhalb der 1. Schulwoche, das Stempeln neuer Bücher und die Eintragung der Namen ist der Fachlehrer zuständig. Die Bücherlisten füllt die Klassenleitung nach Ausgabe aller Bücher aus und gibt die Liste im Sekretariat ab. Verantwortlich für die Lernmittel ist zurzeit Herr Bruns.

Computer

In den Häusern 2 und 3 befinden sich Multimediaräume. Kollegen können darüber hinaus den Rechner in der Lehrerbibliothek nutzen. Ansprechpartner bei Problemen und zuständig für die Administration:  Herr Laakmann (KRZN).

Computerraum

Die Computerräume können grundsätzlich bei Bedarf von jedem Kollegen und jeder Klasse benutzt werden. Ein vorheriger Eintrag in die Nutzungslisteist notwendig.

Entschuldigungen

Die Schüler sind am Tag des Schulversäumnisses per Telefon im Sekretariat und spätestens bei Rückkehr schriftlich durch die Erziehungsberechtigten bei der Klassenleitung zu entschuldigen; bitte sammeln Sie die Entschuldigungen nicht im Klassenbuch (Datenschutz), sondern legen Sie sich eine Klassenmappe an – alternativ können Sie die Box am Eingang des Kollegiumszimmers nutzen. Am Ende eines Halbjahres können die Entschuldigungen vernichtet werden (Papierwolf). Frau Langenberg dokumentiert die Fehlstunden monatsweise im Klassenbuch. Kursstundenversäumnisse werden genau so behandelt. Klassenbücher und Kurshefte bitte am Tagesende unbedingt in den Ständer vor der Verwaltung stellen.

Erste Hilfe

Kleinere Blessuren werden im Sekretariat versorgt, ansonsten muss ein Arzt über das Sekretariat organisiert werden. Die Eltern sind zu informieren. Kein Schüler darf krank nach Hause entlassen werden. Das Sekretariat informiert die Erziehungsberechtigten und veranlasst eine Abholung. Bitte lassen Sie eine Liste mit Notfalltelefonnummern erstellen. Bitte beachten Sie das Organigramm über Schulunfälle in jedem Treppenhaus.

Exkursionen und Unterrichtsgänge

Mindestens eine Woche zuvor bei Frau Klein schriftlich anmelden, ggf. betroffene Kollegen vom Unterrichtsausfall informieren. Eltern wenn nötig per Handzettel informieren.

Konferenzbeschluss wegen Kern- und Kurstagen beachten.

Fachkonferenzen

Unsere Fachkonferenzen finden in diesem letzten Schuljahr in den vielen Zweiergesprächen statt, mit denen wir uns gemeinsam durch die Unterrichtsreihen des Jahres bewegen. Die Höchstzahl an Kollegen eines Faches ist 2.

Fachzeitschriften

Aktuelle Hefte sind in einem Regal im Lehrerzimmer zu finden. Sie werden dann in Stehordnern gesammelt, die sich in der Lehrerbibliothek befinden.

Fahrkarten

Fahrkarten werden zu Beginn des Schuljahres im Sekretariat ausgegeben. Der Empfang der Busfahrkarte wird auf einer Liste bestätigt. Bei Verlust der Fahrkarten muss der Schüler/die Schülerin selbst eine neue Karte kaufen.

Fahrräder

Das Abstellen ist nur in den Fahrradständern auf dem Hof erlaubt. Fahrräder sind nicht versichert. Schüler sollten keine wertvollen Fahrräder mitbringen.

Fernseher und andere Medien

Auf jedem Flur in allen Häusern befindet sich eine mobile Schrankeinheit mit DVD-Spieler und TV. In Haus 5 steht ein mobiles SMART-Board für die drei Klassen dort zur Verfügung.

Feueralarm

Er ist stets ernst zu nehmen, auch wenn es sich um einen vorangekündigten Probealarm handelt. Bitte gehen Sie gemäß den in den Klassenbüchern beschriebenen Verhaltensregeln vor. Hinweise auf die Aufstellorte sind in jedem Klassen- bzw. Fachraum angebracht.

Fluchtwege

Ein Flucht- und Rettungswegeplan ist in jedem Gebäude vorhanden. Bitte machen Sie sich damit vertraut! Zur Räumung des Gebäudes im Notfall gibt es Hinweise in den Klassenbüchern und in den Räumen. Regelmäßige Übungen erfolgen! Im Falle von Amok-Alarm verbleiben Sie bitte im Klassenraum. Alle Räume haben eine Kennzeichnung auch von innen, so dass Sie gezielt Hilfe über Handy für Ihren Raum herbeirufen können. Beachten Sie unbedingt die Datei „Checkliste Lehrpersonal Amoklage.doc“, die Sie gesondert ausgehändigt bekommen.

Förderverein

Der Förderverein finanziert oder bezuschusst besondere Vorhaben und Anschaffungen; Vorsitzender ist Herr Hans-Joachim Michels. Der Förderverein hat in einer Jahreshauptversammlung am 26.08.2016 alle notwendigen Schritte zur Auflösung des Vereins in 2017 eingeleitet und beschließen lassen. Mitglieder brauchen nicht zu kündigen. Es wird keine Abbuchung mehr erfolgen. Auch im letzten Schuljahr kann der Förderverein dank seiner finanziellen Merhältnisse großzügig helfen.

Fördergespräche

Nach den Halbjahreszeugnissen und während des zweiten Eltern-sprechtages nach den „Blauen Briefen“ führen wir mit SchülerInnen und Eltern bei Gefährdung der Versetzung Fördergespräche durch. Über die Zielvereinbarungen wird ein Protokoll angefertigt.

Fortbildung

Programme der verschiedenen Träger liegen bzw. hängen im Lehrerzimmer aus. Anträge auf Sonderurlaub bitte rechtzeitig bei Frau Klein einreichen. Ein Fortbildungsplan wird in der letzten Konferenz des jeweiligen Schuljahres jeweils neu festgelegt. Einzelwünsche bitte bei Frau Biesemann anmelden.

Freud- und
Leidkasse

Diese wird zurzeit von Herrn Praest verwaltet.

Frühaufsicht

Die Frühaufsicht beginnt vor der 1. Stunde um 7.45 Uhr. Diese Aufsicht schließt die jeweiligen Zugangstüren zu den Häusern 1 - 5 auf. Sie überwacht Fahrradständer und Schulhof (s. auch Aufsicht).

Fundsachen

Die Verwaltung der Fundsachen übernimmt das Sekretariat.

Ganztag

Seit Beginn des Schuljahres 2009-2010 wird unsere Schule jahrgangsweise als gebundene Ganztagsschule geführt. Wir bieten an den Tagen Montag, Mittwoch und Donnerstag verlässliche Unterrichtszeit von 8:00 - 15:45 an. Unsere Pädagogischen Angebote finden mittwochs statt.

Garderobe

Sie befindet sich  im Nebenraum des Kollegiumszimmers .

Gottesdienst

Es findet noch ein Entlassgottesdienst statt.

Handy

Sie sind seit dem Schulkonferenzbeschluss vom 05.06.07 im Schulgelände verboten, werden ggf. eingezogen und können von den Eltern in der Verwaltung abgeholt werden.

Hausmeister

Das Büro des Hausmeisters befindet sich in Haus 3. Beschädigungen, Reparaturfälle u.ä. tragen Sie bitte in das Reparaturbuch im Lehrerzimmer ein. In dringenden Fällen informieren Sie Herrn Neumann und die Schulleitung direkt.

Hausordnung

Die „Regeln des Miteinander“ sind im Sekretariat erhältlich.

Hofdienst

Die Klassen 5 - 10 werden im Rotationsprinzip zum Hofdienst eingeteilt (s. Aushang), wobei jede Klassenleitung die Schüler in dem entsprechenden Zeitraum einteilen muss. Herr Neumann überwacht die regelmäßige und sachgemäße Erledigung des Hofdienstes.

Internet

Lehrer und Schüler haben im Schulnetz kostenfreien Zugang zum Internet. Bedingung ist die Anerkennung der Nutzungsordnung.

Kaffeekasse

Falls Sie regelmäßig in den Pausen Kaffee trinken wollen: Frau Kuschik führt eine Kaffeekasse und sammelt ab und zu einen Obolus ein. Melden Sie sich bei ihr zwecks Aufnahme in die Liste.

 CD/DVD Player

Sie sind im Sekretariat und in vielen Klassenräumen untergebracht.

Kiosk

An jedem Tag in der Woche gibt es an unserer Schule in den großen Pausen einen Pausenverkauf im Kiosk im Forum. Der Kiosk öffnet an den Tagen Dienstag – Donnerstag auch während der Mittagspause.

Klassenarbeiten

Es bestehen hierfür fachspezifische und jahrgangsstufenspezifische Regelungen bzgl. Anzahl, Dauer und Parallelität. Termine sind für jeweils ein Halbjahr im Voraus online in eine Übersicht einzutragen.

Die Ergebnisse der Klassen-arbeiten werden vom Fachlehrer in die entsprechenden Listen  eingetragen. Verantwortlich dafür ist die Klassenleitung. Drei Klassenarbeitshefte sind mit einem Ergebnisbericht und einer -liste  vor der Rückgabe bei Frau Biesemann vorzulegen

Sollten Sie Fragen zur Aufstellung oder Korrektur von Klassenarbeiten haben, so wenden Sie sich bitte rechtzeitig an Fachkollegen oder die Schulleitung, hier hilft man Ihnen gern.

Bei Erreichen oder

Bei allen SuS, die die Leistungsbertung „5“ oder „6“ erhalten schreiben Sie bitte aussagekräftige Förderempfehlungen unter die Klassenarbeiten.

Klassenarbeitsterminliste

Klassenarbeiten müssen bei Moodle eingetragen werden, Es dürfen nicht mehr als zwei KA pro Woche geschrieben werden. An einem KA-Tag darf kein Test geschrieben werden.

Klassenbuch

Die Führung des Klassenbuches gehört in die Verantwortung der Klassenleitung, eine tägliche Betreuung durch zuverlässige Schüler ist möglich. Die Klassenbücher werden außerhalb des Unterrichts im Wagen vor dem Lehrerzimmer aufbewahrt. Eintragungen auf den ersten Seiten (Sprechstunden, wöchentliches Abzeichnen, etc.) nicht vergessen. Die Klassenbücher sind wöchentlich nach Überprüfung auf Vollständigkeit der Eintragungen von der Klassenleitung abzuzeichnen. Frau Biesemann überprüft die Klassenbücher in regelmäßigen Abständen. Arbeitsgemeinschaften und Kurse werden in speziellen Heften eingetragen. S. auch: Fehlzeiten und Entschuldigungen

Klassenfahrten

mehrtägige

und

eintägige

Unsere letzte Klassenfahrt geht gemäß Schulkonferenzbeschluss ebenfalls nach  Berlin.

Eintägige Wanderungen melden Sie bitte rechtzeitig bei der Frau Klein an. Auch eintägige Wanderungen unterliegen dem Wandererlass. Rein touristische - oder Vergnügungsparkveranstaltungen widersprechen unseren Erziehungszielen und sind nicht genehmigungsfähig.

Klassenleitung

Die Klassenleitung regelt die Verwaltungsarbeit der eigenen Klasse und ist für diese verantwortlich.

Klassensprecher

Sie werden am Anfang des Schulhalbjahres gewählt und sind für die SV-Sitzungen vom Unterricht befreit.

Ihr Amt ist verantwortungsvoll: u.a. stellen sie die Verbindung zwischen Klasse und Klassen- bzw. Schulleitung dar und sind Ansprechpartner in Konfliktfällen.

Kopiergerät

Derzeit haben wir genug Geld, sodass kein Kopiergeld gezahlt werden muss.

Krankmeldung

  1. für Kollegen: per Anruf unter 750412 bei Frau Klein bis 7.10 Uhr.  Beamte müssen ab 3 Fehltagen ein ärztliches Attest vorlegen.
  2. für Schüler: – bei Erkrankungen während der Unterrichtszeit ist eine Befreiung vom Unterricht nur nach Ausfüllen eines „Krankenbogens“ durch das Sekretariat möglich. Dieser „Krankenbogen“ muss am nächsten Tag von den Eltern unterschrieben mitgebracht werden. Er wird als Entschuldigung von der Klassenleitung abgeheftet. Schüler können nicht nach Hause entlassen werden – ein Elternteil wird vom Sekretariat verständigt und holt das kranke Kind ab.

Lehrerfächer

Im Kollegiumszimmer steht jedem Kollegen und jeder Kollegin ein eigenes Fach zur Verfügung.

Für kleinere Geldbeträge (z.B. nach Sammlungen in Klassen) steht im Sekretariat ein Tresor zur Verfügung.

Lehrerzimmer

Das Lehrerzimmer heißt bei uns Kollegiumszimmer und dient als Pausen- und Kommunikationszentrum. Nutzen Sie die Möglichkeit mit Ihren Kollegen in Kontakt zu treten.

Kollegiumsrat

Er wurde von der Kollegiums-Konferenz gewählt. Er berät die Schulleitung in Angelegenheiten der Lehrerinnen und Lehrer, ist mitbestimmungspflichtig bei Ersatzeinstellungen aus dem Programm „flexible Mittel“ mit dem Antragsgrund „Erkrankung“  und vermittelt auf Wunsch in Konfliktfällen bei LehrerInnen. Die Namen der  Mitglieder des Kollegiumsrates hängen im Lehrerzimmer aus. Kollegiumsrat und Schulleitung treffen sich nach Bedrf. Der Kollegiumsrat informiert das Kollegium über Inhalte und Absprachen.

Mehrarbeit

Sie lässt sich nicht immer vermeiden. Das Konzept zu Vertretungsunterricht und Mehrarbeit ist von der Schulkonferenz letztmalig in 2015 verabschiedet worden.

Notenlisten

Eine Notenliste wird jedem Kollegiumsmitglied in Form einer elektronischen Datei auf einem USB-Stick rechtzeitig vor Zeugnisterminen ausgehändigt. Den Stick bitte dazu in der Verwaltung abgeben. In diese Datei tragen Sie bitte die Halbjahres- bzw. Versetzungsnoten ein. Eine Übersicht über alle Noten aller Schülerinnen und Schüler wird rechtzeitig vor Konferenzbeginn im Lehrerzimmer als Ausdruck ausgelegt.

Noten werden endgültig während der jeweiligen Klassenkonferenz festgelegt und können danach nur noch in begründeten Ausnahmefällen oder im Rahmen eines Widerspruchsverfahrens per Konferenzbeschluss geändert werden.

Overhead

Projektoren

In allen Klassen- und Fachräumen befinden sich OHP´s.

Pausenaufsicht

Die Pausenaufsicht ist eine von KollegInnen wahrzunehmende Kontrolle bestimmter Bereiche im Schulgebäude und auf dem Pausenhof. Besondere Beachtung sollte der Bereich an den Fahrradständern, vor dem Schuleingang sowie vor und in den Toiletten bekommen. Unabhängig davon gilt die allgemeine Aufsichtspflicht aller KollegInnen an unserer Schule.

Projekttage

Sie finden auf Antrag einzelner Kollegen bzw. nach Konferenzbeschluss statt.

Protokolle

Die Protokolle von Konferenzen und Dienstbesprechungen werden online verschickt.

Rauchen

Wir sind seit dem 01.01.2008 eine raucherfreie Schule im Sinne des neuen Schulgesetzes und des Gesetzes zum Schutze der Nichtraucher. Das Rauchverbot im Gebäude gilt für alle und ausnahmslos auch für alle schulischen Veranstaltungen (Klassenfahrten, Entlassfeier, …). Verstöße werden als Ordnungsmaßnahme nach § 53 Schulgesetz und als Ordnungswidrigkeit nach dem Nichtraucherschutzgesetz (Bußgeld!) geahndet.

Regenpause

Bei Regen halten sich die Schüler im Forum auf. Die Schulleitung entscheidet über die Regenpause und veranlasst rechtzeitig eine entsprechende Durchsage.

Recyclingkonzept

Wir sammeln Korken und benutzen Recycling-Hefte und -Papiere, welche diesen Namen auch verdienen.

Reisekostenabrechnungen

Formulare gibt es im Sekretariat.

 

Risograph

Ab 20 Kopien lohnt sich sein Einsatz.

Sauberkeit

Sie ist oberstes Prinzip in unserem Schulgebäude. Bitte halten Sie die Schüler immer wieder dazu an.

Schlüssel

Die Schlüssel der Schule sind sorgfältig zu verwahren. Sie werden gegen Unterschrift beim Hausmeister ausgegeben. Die Schule hat eine Schließanlage, für die verschiedene Schlüsseltypen/Transponder existieren. Bitte teilen Sie dem Hausmeister mit, in welchen Fachräumen Sie unterrichten müssen. Er wird Ihnen die entsprechenden Schlüssel bereitstellen bzw. den Transponder entsprechend programmieren. Schlüssel dürfen niemals an Schüler ausgehändigt werden.

Wir empfehlen dringend den Abschluss einer Berufshaftpflichtversicherung, die das Risikomerkmal „Schlüsselverlust“ mit versichert! Sie können vom Schulträger bei Schlüsselverlust haftbar gemacht werden!

Schulanschrift

Ganztagsrealschule Hoffmannallee

Hoffmannallee 15

47533 Kleve

Telefon Sekretariat        02821 75040

Fax                                02821 750444

E-mail                           verwaltung@rgtrs.kleve.de

Home                                      www.ganztagsrealschule-kleve.de

Schulbuch-

ausgabe

Sie erfolgt an die Schüler klassenweise durch den Fach-
lehrer. Der Fachlehrer überprüft die Bücher auf Ordnung und Sauberkeit. Nicht benötigte Schulbücher lagern im entspr. Medienraum (R319). Verantwortlich ist Herr Bruns.

Schulkonferenz

Sie besteht aus Lehrervertretern, Elternvertretern und Schülervertretern und tritt nach Bedarf, aber mindestens zweimal im Schuljahr zusammen; die Kollegiumsvertreter werden in der ersten Lehrerkonferenz gewählt.

Sekretariat

Es ist der Arbeitsplatz der Sekretärinnen Frau Knorr und Frau Erkens.

Sicherheitsbeauftragte

das ist in unserem letzten Schuljahr Frau Klein. Sie isz zuständig für das Aufspüren und Entschärfen von Gefahrenquellen im Gebäude und dessen Umfeld und für die Verhaltensregeln im Alarmfall. .

Spülen

Bitte räumen Sie Ihr Geschirr  selbst in die Spülmaschine. Es befindet sich jeweils eine im Kollegiumszimmer und in der Arbeitsebene von Haus 5.

Stundenplan

Verantwortlich für Unterrichts-verteilung und Stundenplan ist Frau Klein.

SV

Die Schülervertretung ist ein Schulmitwirkungsgremium der Schüler. Mitglieder sind die KlassensprecherInnen.

SV-Lehrer

Unsere SV-Lehrerin ist Frau Wyrwoll. Sie vermittelt in Konfliktfällen und begleiten Aktivitäten der SV.

Terminplan

Eine Liste wichtiger Termine und Daten für das laufende Schuljahr. Er wird von der Schulleitung in den ersten Wochen des Schulhalbjahres in Absprache mit dem Lehrerrat und dem Kollegium erstellt. Im laufenden Schuljahr werden bei Bedarf weitere Termine ergänzt. Eine aktuelle Version des Plans finden Sie auch hier auf der Homepage.

Toiletten

Die Kollegiumstoiletten befinden sich im Verwaltungsbereich. Schüler benutzen die Toiletten in den jeweiligen Häusern
1 – 5.

Unfall

Er ist nach Klärung der Lage und möglicher Soforthilfe unmittelbar im Sekretariat zu melden. Dort wird Weiteres veranlasst.

Unterrichtsgang

Unterrichtsgänge und eintägige Wanderungen erwachsen aus dem Unterricht und führen in ihn zurück. Bitte legen Sie solche Veranstaltungen mit Kursen auf Kurstage – vermeiden Sie Kerntage!

Unterrichtszeiten

Unser Unterricht beginnt um 8 Uhr und endet montags, mittochs und donnerstags um 15.40 Uhr. Von 13.10 bis 14.10 Uhr ist eine Mittagspause. Jugendliche, die eine entsprechende Genehmigung der Eltern vorgelegt haben, können in dieser Zeit das Schulgelände verlassen.

Versetzungskonferenz

Die Versetzungskonferenz ist eine zum Ende des Schuljahres stattfindende Konferenz der Klassen- bzw. Jahrgangsstufen-Kollegen. Sie wird von der Klassenleitung vorbereitet (Problemfälle, Nachprüfungen, Bemerkungen etc.). Problemfälle besprechen Sie bitte vorher mit der Schulleitung (s. auch Notenlisten).

Vertretungsunterricht

Er wird durch Frau Klein organisiert. Aktuelle Vertretungspläne sind auf dem Digiboard zu lesen. Vor dem Verlassen des Schulgebäudes erspart ein Blick auf diese Listen mögliche Überraschungen am folgenden Tag; ein Blick auf die Listen zu Beginn und während des Schultages informiert über ganz aktuelle Veränderungen in den Vertretungsplänen. Entsprechendes gilt auch für Pausenaufsichtsvertretungen; Vertretungen für den folgenden Tag werden spätestens bis zur 2. großen Pause ausgehängt. Bitte beachten Sie die Hinweise zum Vertretungsunterricht und das Vertretungsunterrichtskonzept.

Wandererlass

Eine Zusammenstellung wichtiger Vorschriften, Regelungen und Hinweise zur Durchführung von Wander- und Studienfahrten, Wandertagen und Unterrichtsgängen. (BASS)

Bitte beachten Sie die Gerichtsurteile zu Zielen, bei denen Schwimmaktivitäten im Vordergrund stehen!

Zeugnisse

In Zusammenhang mit der Ausgabe der Zeugnisse erhalten Sie rechtzeitig vor Beginn der Konferenzen einen Datensatz mit allen SuS, die Sie unterrichten. Dazu geben Sie bitte in der Verwaltung einen USB-Stick ab.

 

Stand: September 2016

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Jutta Biesemann