Ganztagsrealschule Hoffmannallee 1954 - 2017
Ganztagsrealschule Hoffmannallee1954 - 2017

Wir über uns

Sie möchten uns näher kennenlernen?

 

Das geht leider nicht mehr. Mit dem Ende des Schuljahres 2016/17 haben wir unsere Pforten geschlossen. Die schulpolitische Situation der Stadt Kleve hat zur Gründung zweier neuer Schulen und zur Schließung anderer Schulen, unter anderem der unsrigen, geführt. Von daher haben wir in den vergangenen fünf Schuljahren unsere Realschule zu Ende geführt. Unser großes Ziel dabei war, diesen Prozess trotz manchmal nicht leichter Bedingungen möglichst gut zu vollziehen.

 

Diese Homepage werden wir noch eine Weile bestehen lassen. Wir werden die Kapitel zur Geschichte der Schule und auch die Chronik der letzten zwei Jahre online lassen. Alle `realen´Chroniken der gesamten Realschulzeit befinden sich übrigens im Archiv der Stadt Kleve und können dort eingesehen werden. Dort sind auch weitere Unterlagen unseres Schulllebens gelagert.

 

Die schulinternen Lehrpläne und vergleichbare Seiten werden wir löschen und dafür bis Ende September noch einiges an Bildern hochladen.

 

Alles Leserinnen und Lesern viel Spaß bei der Lektüre

 

 

Jutta Biesemann und Iris Klein

Wir, damit war die Ganztagsrealschule Hoffmannallee in der Oberstadt von Kleve gemeint. Unser Schulkomplex bestand insgesamt aus mehreren Gebäuden, was mit der Geschichte der Schule zusammenhängt. In unserem letzten Jahr bewohnten wir mit unseren vier 10-er Klassen das Haus 3; den Querriegel, der sich an das Verwaltungsgebäude anschließt. Eine der 10-er ist im neuen Haus 5 untergebracht. Dadurch blieben unsere Schüler eine Einheit, was uns sehr wichtig war.

Da unsere Schule seit dem Schuljahr 2012 keine Schüler mehr aufnahm, sondern gemäß einem Ratsbeschluss auslaufend gestellt war, nahmen unsere Schüler- und Lehrerzahlen kontinuierlich ab.

In unserem letzten Schuljahr besuchten 113 Schülerinnen und Schüler unsere Schule. Sie wurden von 7 Stammkolleginnen und Kollegen unterrichtet sowie von einigen Lehrkräften der Gesamtschule, die zu uns abgeordnet waren. Außerdem hatten wir neben zwei Sekretärinnen, einer Schulsozialpädagogin und natürlich einem Hausmeister auch zwei Damen, die die Schulmensa und den Kiosk betreuten.

Unsere Schule hatte einen bilingualen Zweig mit der Zielsprache Niederländisch und einen naturwissenschaftlichen Schwerpunkt. Wir waren neben diesen beiden Standbeinen auf etlichen weiteren Feldern aktiv. Allerdings wurde der Umgang der zusätzlichen Aktivitäten im Laufe des Auslaufes geringer, weil man mit so einem kleinen Kollegium nur schwer viele unterschiedliche Projekte stemmen kann.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Jutta Biesemann